Meine Leidenschaft für Yoga habe ich 2006 nach einem längeren Neuseelandaufenthalt entdeckt und seit diesem Zeitpunkt begleitet mich Yoga in allen Phasen meines Lebens. Während meiner zweijährigen ganzheitlichen Yogalehrerausbildung bei Yoga Vidya (726 Std.) habe ich sehr schnell gemerkt, wie schön und erfüllend es ist Yoga zu unterrichten.

Seit 2015 unterrichte ich mehrmals pro Woche ganzheitliches Hatha-Yoga für die unterschiedlichsten Zielgruppen. Ich bin außerdem Dipl. Betriebswirtin und arbeite in Teilzeit im Marketing. Durch meinen beruflichen Alltag kenne ich vor allem auch die Bedürfnisse von Menschen, die jeden Tag am Schreibtisch sitzen.

Achtsamkeit habe ich 2012 entdeckt. Im hektischen Alltag mit zwei kleinen Kindern habe ich gemerkt, dass ich neben Yoga noch einen anderen Ausgleich brauche. Und so habe ich meinen ersten Achtsamkeitskurs nach einem Familienurlaub besucht, der mir nicht genügend Raum zur Erholung gab. Nach dieser ersten Berührung mit Achtsamkeit, habe ich im Kleinen viele Dinge im Alltag direkt umsetzen können.

Achtsamkeit heißt für den Moment, wie er jetzt gerade ist, ganz offen und präsent zu sein und nichts verändern zu wollen. Ganz da zu sein mit dem was ist, mehr nicht. In einer Zeit in der viele Menschen getrieben sind, gibt mir die Achtsamkeit viel persönliche Ruhe und Muße.

Seit Juni 2018 bin ich  zertifizierte MBSR-Lehrerin (1,5 jährige Ausbildung am Odenwald-Institut) und gebe regelmäßig MBSR-Kurse.

Was zeichnet mich als Yoga-Lehrerin aus?

Mein Yoga-Unterricht beginnt immer mit der Anfangsentspannung, dann folgen Atemübungen (Pranayama) und verschiedene Körperübungen (Asanas). Wir schließen mit Tiefenentspannung (Savasana) und Meditation (nach Sivananda Tradition).

Ich praktiziere einfühlsam, begegne dir mit Herzenswärme und zeige dir Möglichkeiten auf ganz individuell die Yogastellungen (Asanas) einzunehmen. Dein Atem begleitet dich durch die ganze Yogastunde und dadurch kannst du innenhalten, dich spüren und ganz bei dir sein.

“Ein Gramm Praxis ist mehr wert als ein Tonne Theorie.” (Swami Sivananda)