Yvonne-_DSC6466-web-desktop

Wie Du deine Glückshormone aktivierst: 8 Tipps für Dich

Damit du weiterhin (oder wieder) in deine innere Ruhe und Gelassenheit kommst, gerade jetzt, wo draußen wieder viel Chaos auftritt, darfst du dir so viel Gutes wie nur möglich gönnen. Das können ganz einfache, ganz banale Dinge sein, die im Moment aber eine große Wirkung auf die Ausschüttung deiner Glückshormone haben.

1. Geh raus in die Natur – auch bei schlechtem Wetter – das ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Sobald du ganz bewusst (d.h. ohne Musik und Gespräch) z.B. durch den Wald/Natur gehst, anfängst dich zu bewegen, sanft joggst oder Fahrrad fährst etc. baust du Stresshormone wie Adrenal/Cortisol ab.

2. Bist du wütend und einfach nur noch aggressiv? 
Setzt dich z.B. in dein Auto höre laut Musik, singe mit oder schrei einfach mal ganz laut in dein Kissen zu Hause und lass deine Energie raus.

3.Wir können unser vegetatives Nervensystem, das für Anspannung und Entspannung zuständig ist, über die verlängerte Ausatmung nach unten regulieren. 

Mein Tipp: reserviere dir in deinem Terminkalender 5x am Tag 1 min. Zeit für ganz bewusste Atmung. z.B. 3 Sek. ein und 5 Sek. aus oder 4 Sek. ein und 7 Sek. aus. 

4. Konzentriere dich auf die Stille
Das kannst du üben z.B. mit Meditation: du beginnst direkt am Morgen nach dem Aufstehen deinen Atem zu beobachten- ohne etwas zu wollen oder ein Ziel erreichen zu müssen. Einfach Nichts-tun. Reserviere dir jeden Tag einen kleinen Slot zum Nichts-tun für DICH. Unter folgendem Link findest du eine 10 min. geführte Atemmeditation: 
www.mbsr-saarland.de/downloads/

Dein vegetatives Nervensystem kommt durch Meditation in die Ruhe. Es gibt mittlerweile unzählige wissenschaftliche Studien die zeigen, welche positiven Wirkungen Meditation hat.  

5. Praktizieren öfter mal Handy-Fasten. Viele von uns sind direkt nach dem Aufstehen mit Social Media und Co. in Kontakt. Mein Tipp ist hier, ganz bewusst dein Handy ausschalten. Habe Zeiten wo du nicht erreichbar bist. Du solltest über deine Handynutzung bestimmen, nicht andere.

6. Übe Dich täglich in Dankbarkeit. Bedenke, wie viele Gründe es in jedem Augenblick gibt, dankbar zu sein. Zu oft verlieren wir das Gefühl dafür. Schreibe dir morgens direkt nach dem Aufstehen oder abends auf, für was du heute dankbar bist.

7. Lache mehrmals am Tag, es gibt unzählig Situationen am Tag, einfach mal zu lachen. Nehme dich nicht so ernst und sehe das Leben eher als großes Abenteuer.

8. Reduziere deinen Nachrichtenkonsum auf das Notwendigste, denn die Negativpresse ist der Killer für deine Glückshormone.

Was macht Dich glücklich? Freue mich auf Deine Kommentare.

Mein Angebot an Dich, lass uns gemeinsam das machen was gerade geht z.B. in der Gemeinschaft Online live zu praktizieren. 

Alle Online live Kurse mit mir bis zum Ende des Jahres findest du hier:

Online Kurse live – MBSR – besser mit Stress umgehen (mbsr-saarland.de)

Am 16. Dez. Donnerstag von 18-18.30 biete ich die liebende-Güte Meditation wieder an.
Melde dich hier kostenfrei an.

Ich sende Dir alles Liebe und ganz viel Kraft in dieser bewegenden Zeit.

herzliche Grüße
Yvonne