Yvonne-_DSC6466-web-desktop

STOP-Übung

Heute teile ich eine meiner Lieblingsübungen mit Dir?

Kennst Du Momente in denen du von einer Person oder Situation getriggert wirst und am liebsten ausflippen möchtest?

Es gibt eine super Übung, die auch bei all meinen Teilnehmer/innen immer auf große Resonanz stößt und die dir „Raum“ schenkt.

Diese Übung dauert etwa eine Minute, um der Erfahrung Zeit zu geben, sich zu entfalten, um beobachten zu können, was im Moment da ist.

Erinnere dich einfach an das Wort „STOP“

S = Stop: Innehalten, aktuelle Tätigkeiten unterbrechen

Kopf/Herz/Körper fühlen

Frage Dich: Was nehme ich gerade wahr?

Gedanken… (was sage ich zu mir selbst? Welche Bilder gehen mit durch den Kopf?)

Gefühle… (freudig, neutral, ärgerlich, aufgeregt, traurig, wütend…)

Empfindungen… (körperliche Empfindungen, Spannung, Enge, Leichtigkeit)

T = Take a breath

Sanft die volle Aufmerksamkeit zum Atem bringen

Den Einatem, den Ausatem und die Pause dazwischen wahrnehmen.

Der Atem ist der Anker in den gegenwärtigen Moment, der Dich in einen Zustand der

Aufmerksamkeit und Stille bringt.

O = Open & Observe

Das Feld der Wahrnehmung erweitern, so dass es Deinen

Körper als Ganzes einschließt, Deine Haltung, den Ausdruck des Gesichts und dann auf

das was um Dich herum geschieht: was siehst, hörst, riechst … Du gerade?

Einfach beobachten, ohne etwas verändern zu wollen.

P = Proceed or new Possibilities:

Ohne Erwartung weitermachen oder neue

Möglichkeiten entdecken: Lenke Deine Aufmerksamkeit jetzt auf die Welt um Dich herum, wahrnehmend, was jetzt los ist.

Vielleicht bist Du überrascht was nach dem Atemraum passiert.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Hast du Fragen? Ich freue mich auf deine Kommentare. Herzlichst Yvonne